Korrelation in Grundgesamtheit

Fragen und Diskussionen rund um die Statistik und deren Anwendung.
Antworten
leobenedict
Beiträge: 2
Registriert: 19.11.2020, 16:43

Korrelation in Grundgesamtheit

Beitrag von leobenedict »

Hallo zusammen,

ich schreibe aktuell an meiner Bachelorarbeit und tue mich etwas schwer mit der Interpretation meiner gemessenen Korrelation. Mein größte Problem dabei ist, dass mir nicht ganz klar ist, inwiefern sich die Berechnung der Korrelation einer Grundgesamtheit von der Berechnung einer Korrelation von einer Stichprobe unterscheidet.

Meinem Verständnis nach, muss bei Betrachtung einer Grundgesamtheit keine Signifikanz geprüft werden (?). Ich möchte hier ja nicht von einer Stichprobe auf eine Grundgesamtheit Rückschlüsse ziehen.

Konkret: Ich betrachte 61 Lehrer (alle Lehrer der Gymnasien in einer bestimmten Gemeinde) und diese Lehrer wurden alle bewertet (Bewertung von 0,0 bis 100,00). Nun habe ich die Korrelation zwischen der "Dauer die der Lehrer bereits an der Schule beschäftigt ist (in ganzen Jahren)" und "Bewertung des Lehrers" ermittelt (Person Korrelation). Ich komme auf einen Korrelationskoeffizient von -0,22 und würde daher die Aussage treffen, dass ein schwacher linearer Zusammenhang zwischen den beiden Variablen erkennbar ist -> Würde diese Aussage so stimmen? Oder fehlen da weitere Informationen? Signifikanzprüfung ist nicht notwendig, da die Lehrer eine Grundgesamtheit sind oder (sind ja ALLE Lehrer von ALLEN Gymnasien einer Gemeinde) doch?

Diese ganze Grundgesamtheit/Stichprobe Thematik verwirrt mich leider ziemlich :shock: .

Falls mir jemand weiterhelfen kann würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Statistik- und SPSS-Bücher
Tolle Auswahl - Buch oder E-Book
Jetzt bei Amazon bestellen!Anzeige
pfeil
Anzeigen:Statistik und SPSS: BücherStatistik für DummiesSPSS für Dummies
dutchie
Beiträge: 1535
Registriert: 01.02.2018, 10:45

Re: Korrelation in Grundgesamtheit

Beitrag von dutchie »

Hallo leobenedict


Glaubst du, dass wenn du das ganze wiederholen würdest wieder -.22 raus kommt?
Du hast ja nicht nur die Population der Lehrer, sondern auch noch die Population der möglicher Messwerte
und Zeitpunkte. Also hast du nach wie vor einen Zufallsprozeß vor dir!
auch wenn du vermeintlich die ganze Popu untersuchst.

Wenn du glaubst -.22 sei "wahr", unterstellst du, dass die Messwerte ohne Fehler gemessen werden
und dass die Messwerte konstant sind! D.h. du hast über 61 Lehrer Hypothesen entschieden, das
da der wahre ewig konstante Wert gemessen wurde, wenn dein Ergebniss nur für das spezielle Gym
gelten soll.

Wenn du dich nur auf die Lehrer diese Gyms beziehst produzierst du keine wissenschaftliche Aussage
mit Allgemeingeltung, das solte man in Rahmen einer BA aber gemeinhin tun.
Insofern ist das ganze wahrscheinlich nur eine Ein-Klumpenstichprobe (googln)
und das Ergebniss auf alle Lehrer der Population Deutschland zu übertragen.

Also testen...

-.22 ...würde das heißen je länger der Lehrer vor Ort ist, desto schlechter seine Bewertung?
soll das so sein? Oder ist das vielmehr so, je jünger die Lehrer desto besser die Bewertung,
das wäre ein ganz anderer Zusammenhang!!!!

gruß
dutchie
leobenedict
Beiträge: 2
Registriert: 19.11.2020, 16:43

Re: Korrelation in Grundgesamtheit

Beitrag von leobenedict »

Hallo dutchie,

danke für deine Rückmeldung. Also ich denke schon, dass wieder -0,22 rauskommen würde. Die Bewertungen beruhen weniger auf Befragungen, sondern vielmehr auf Messwerten, die sich in dem betrachteten Jahr auch wieder genauso ergeben würden.
Ich wollte tatsächlich nur eine Aussage über die betrachteten Lehrer ziehen und nicht auf Lehrer an anderen Schulen schließen.
Du würdest mir also zustimmen, dass ich diese Aussage wie ich sie im Beispiel treffe (schwacher linearer Zusammenhang) so treffen dürfte, ohne weitere Tests durchführen zu müssen (Linearität wurde geprüft)?

-0,22 = Je länger desto schlechter Bewertung oder auch je schlechter Bewertung desto länger (ist ja doppelseitig so eine Korrelation glaube ich)

Ich habe einen Freund gebeten die Daten auch mal kurz durch SPSS zu schießen und SPSS sagt sogar, dass Signifikanz gegeben ist. Ich verstehe aber nicht inwiefern meine 61 Lehrer, die alle ganz bestimmte Bedingungen erfüllen ausreichend sein sollen, um Rückschlüsse auf die Gesamtgrundheit aller Lehrer ziehen zu dürfen.

Danke auch für den Hinweis mit der Ein-Klumpenstichprobe! Da werde ich mich nochmal genauer mit befasse.

Viele Grüße
Anzeigen:Statistik und SPSS: Literatur als Buch oder E-Book
Antworten