Statistik-Tutorial Forum

SPSS- und Statistik-Forum

Anzeigen:
banner amazon

banner werben 1

Signifikante Änderungen der Häufigkeit?

Signifikante Änderungen der Häufigkeit?

Beitragvon MöchtegernStatistiker » 24.02.2019, 15:02

Hallo,
ich bräuchte mal einen kleinen Denkanstoß.
Ich werte eine Studie aus, in der es um den Einfluss eines Medikaments auf den systolischen Blutdruck geht. Dafür wurde von einer Patientengruppe jeweils ein systolischer Blutdruckwert von Beginn der Therapie und ein systolischer Blutdruckwert unter Therapie gemessen. Werte unter 100 gelten als "niedriger Blutdruck", Werte zwischen 100 und 140 als "normaler Blutdruck" und Werte über 140 als "hoher Blutdruck".
Leider ist die Stichprobengröße relativ klein und ich konnte keine Normalverteilung der Werte zeigen.

Ich habe daher nun mit dem Wilcoxon Test (verbundene, nicht normal verteilte Stichproben) überprüft, ob es Unterschiede im medianen Blutdruckwert vor und unter Therapie gibt.

Nun möchte meine Betreuerin, dass ich zusätzlich auswerte, ob sich die Anzahl an Probanden mit niedrigem, normalem und hohem Blutdruck unter der Therapie signifikant verändert hat.

Meine Fragen sind nun:
1. War meine Auswahl des Wilcoxon - Tests richtig?
2. Mit welchem Test werte ich aus, ob sich die Anzahl an Probanden mit niedrigem, normalem und hohem Blutdruck unter der Therapie signifikant verändert hat? Macht diese Auswertung überhaupt Sinn? Ich würde dafür ja dann quasi das Skalenniveau von einer Verhältnisskala auf eine Ordinalskala reduzieren und dann erneut auf signifikante Unterschiede testen, damit stelle ich ja eigentlich die gleichen Ergebnisse nur noch mal in verwässerter Form dar oder?

Ich bin dankbar für jegliche Hinweise!
MöchtegernStatistiker
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.10.2014, 23:19

Re: Signifikante Änderungen der Häufigkeit?

Beitragvon dutchie » 25.02.2019, 14:15

hallo

...auf nominalniveau bezüglich der dreiteilung des Blutdrucks
schau mal unter:

Mc Nemar Test bzw. Chochran test...

aber das macht nur bedingt sinn:
ist zur darstellung per % ganz gut und griffig
es kann auch sein, wenn es diese drei typen tatsächlich gibt, das fehlervarinaz
vernichtet wird..
kann auch in die irre führen, da die Prozente gleich bleiben können
obwohl sich eine menge verändert, also erstmal deskriptiv
per kreuztabellen feststellen, beschreiben was war und dann testen...

gruß
dutchie
dutchie
 
Beiträge: 1120
Registriert: 01.02.2018, 09:45

pfeilStatistik- und SPSS-Bücher
Top-Auswahl, als Buch oder E-Book
Jetzt bei Amazon bestellen!Anzeige
Anzeigen:Statistik und SPSS: BücherStatistik für DummiesSPSS für Dummies

Zurück zu Statistik Forum